icon erfahrungsbericht fotobuch blurbHeute traf endlich mein Fotobuch von Blurb ein - yippie!
Das Ergebnis kann sich sehen lassen...

[Bei diesem Beitrag handelt es sich nach aktueller Rechtsprechung um Werbung. Ich habe für diesen Bericht keine Gegenleistung - Geld oder Gutscheine - erhalten.]

Zur nicht ganz einfachen Umsetzung und Bestellung des Bildbandes bei Blurb hatte ich ja schon einen ausführlichen Erfahrungsbericht geschrieben, den ihr hier nachlesen könnt.

Seit der Bestellung am 12. April fieberte ich nun dem Tag entgegen, an dem das Buch fertig sein würde. Ich war tatsächlich sehr gespannt auf das Ergebnis!

Die doch verhältnismäßig lange Lieferzeit von 12 Tagen scheint nachträglich betrachtet vor allem dem Versand mit UPS geschuldet zu sein. Das Buch wurde am Gründonnerstag in den Niederlanden auf den Weg gebracht und traf eine knappe Woche später bei mir ein.

Das Buch war ordentlich in Pappe verpackt und kam unversehrt bei mir an.

Die Ausführung des Buches gefällt mir sehr gut:
Die Kombination aus Leinen und Schutzumschlag erinnert an Bildbände, die man in der Buchhandlung kaufen kann und macht einen sehr hochwertigen Eindruck.

Anders als Saal digital (siehe Testbericht) spart Blurb auch nicht Vorsatzpapieren: Die Buchinnenseiten sowie die erste und letzte Seite bestehen aus neutralem recht starken Papier, dessen Farbe man auswählen kann. Ich hatte mich für ein helles Grau entschieden und bin mit dieser Wahl sehr zufrieden.

Das matte Papier der Buchseiten macht einen hochwertigen, stabilen Eindruck und der Druck ist qualitätiv sehr gut. Bei einem sehr dunklen Bild hatte ich die Befürchtung, dass das Bild an Zeichnung verlieren könnte, aber auch dieses Bild sieht gut aus.

Auch die Farbtreue ist gut und entspricht meinem (kalibrierten) Monitor.

Der einzige Nachteil: Der Druck von Panoramabildern über zwei Seiten funktioniert definitiv nicht, da ein Teil des Bildes in der Mitte in der Bindung verschwindet.
Dies war mir bei der Erstellung des Buches durchaus bewusst - dass so viel weggeschnitten wird, hätte ich allerdings nicht gedacht.

Blurb bietet als Alternative auch sogenannte "Layflat-Bindungen" an. Diese werden aber nur mit Hardcover angeboten, was ich sehr schade finde.
Falls ich sie einmal ausprobiere, werde ich wieder berichten. :-)

Insgesamt hat Blurb mich sehr positiv überrascht und ich kann mir gut vorstellen, weitere Bücher dort zu bestellen.

Und hier wieder ein paar Impressionen des Buches:

Ach ja - weitere Kosten für "Zölle" und ähnliches (siehe Erfahrungsbericht) sind zum Glück nicht angefallen.

Hat dir dieser Erfahrungsbericht gefallen?
Dann freue mich über ein "Like" auf Facebook oder Instagram!