Was ich Ihnen anbiete:

Content Management Systeme (CMS)

Hierbei handelt es sich um "Inhaltsverwaltungssysteme", bei denen Layout und Inhalt getrennt werden.

» Die Vorteile: CMS sind nach einer kurzen Einweisung kinderleicht zu bedienen. Über einen Login-Bereich loggen Sie sich in den internen Bereich Ihrer Homepage ein und können dort Texte jederzeit verändern - ohne Angst haben zu müssen, dass Sie etwas an der "Technik" der Seite verändern.
Das von mir verwendete CMS "Joomla!" ist zudem kostenfrei. Open Source ist eine Palette von Lizenzen und Software, deren Quelltext öffentlich zugänglich ist und durch die Lizenz Weiterentwicklungen fördert. Vgl. Wikipedia {end-tooltip}). Mehr über Joomla! erfahren Sie beispielsweise bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Joomla!
Mit Joomla! lassen sich auch viele "Specials" umsetzen, z.B.: Galerien, Downloadbereiche, E-Cards, Formulare oder ähnliches.
» Die Nachteile:
Die Erstellung eines CMS ist zunächst aufwändiger und damit teurer. Auch benötigt man ein Webpaket mit einer Datenbank, sodass die monatlichen Kosten etwas höher sind.
Beispiele für Content Management Systeme finden Sie in der Referenzliste!

PepeKit

Mein neuestes "Baby" ist das Mini-Content-Management-System PepeKit, das sich für die Erstellung von kleinen Webauftritten eignet und ohne Datenbank auskommt. Die Installation ist wesentlich einfacher und vergleichbar mit der Erstellung einer kleinen, statischen Seite (siehe unten).

Wie bei anderen Content Management System haben Sie aber die Möglichkeit, Inhalte selbst zu editieren.

Statische Webseiten

Webseiten, die mit html und css gestaltet werden. Beispiele für Statische Seiten finden Sie in der Referenzliste!

» Die Vorteile: Die Erstellung einer "kleinen" statischen Webseite ist einfacher und flexibler und dadurch kostengünstiger. Die Seite kommt in der Regel ohne eine Datenbankanbindung aus, das bedeutet, dass Ihnen weniger Webhostingkosten entstehen.
» Die Nachteile: Für die Aktualisierung dieser Seiten sind html-Kenntnisse nötig. Sie eignen sich also nicht für Webseiten, die öfter aktualisiert werden müssen.

Suchmaschinenoptimierung

Die schönste Seite nützt nichts, wenn sie nicht gefunden wird. Suchmaschinenoptimierung ("SEO") ist daher ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit und meiner Angebote! Ich gestalte Ihre Seite so, dass sie von Suchmaschinen optimal gefunden werden kann und gebe Ihnen darüber hinaus wertvolle Tipps für die Gestaltung von suchmaschinenoptimierten Inhalten.
Ausführliche Informationen zum Thema "SEO" stellt Google selbst zur Verfügung: einfuehrung-in-suchmaschinenoptimierung.pdf

Responsive Webdesign

Internetseiten werden heute nicht nur auf Monitoren, sondern auch auf Smartphones, Tabletcomputer und anderen Ausgabegeräten betrachtet. Internetseiten sollten daher auf das jeweilige Endgerät reagieren und sich entsprechend anpassen, beispielsweise durch die Darstellung und Anordnung bestimmter Elemente wie Navigation oder Textspalten.

Responsive Webdesign: Monitor-, Handy-, Tablet-Ansicht

Mehr zum Thema erfahren Sie auf Wikipedia: Responsive Webdesign.
Zum Testen der Darstellung gibt es verschiedene Tools, mit denen Sie die Anzeige Ihrer Webseite in etwa simulieren können, zum Beispiel www.deviceponsive.com.

Barrierearme Webseiten

Das Internet sollte allen Menschen leicht zugänglich sein. Leider sind viele Internetseiten für Menschen mit Behinderungen schwer oder gar nicht lesbar. Aus diesem Grund gestalte ich barrierearme Internetseiten, die auch die besonderen Bedürfnisse von Blinden oder Körperbehinderten berücksichtigen. Mehr über Barrierefreiheit im Internet erfahren Sie bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Barrierefreies_Internet oder auf  der Seite http://www.einfach-fuer-alle.de von Aktion Mensch.

Sicherheit

Jede Internetseite und jeder Webaccount ist dem Risiko ausgesetzt, gehackt zu werden. Viele Menschen denken: Warum sollte ausgerechnet ich Zielscheibe von Hackern werden? Leider geht diese Annahme in die falsche Richtung: Hackerangriffe werden automatisiert ausgeführt, in dem sie bestimmte Sicherheitslücken ausnutzen. Es kann also jeden treffen.

100%ige Sicherheit gibt es nicht. Aber zum Schutz ihrer Besucher/innen und Ihrer Daten sollten Sie alles unternehmen, um Ihren Webauftritt möglichst sicher zu gestalten. Dabei berate und unterstütze ich Sie gerne!

Datenschutzerklärung nach der DSGVO

Am 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Ein leidiges Thema für alle, die damit zu tun haben!

Für alle Betreiber/innen einer Internetseite gilt: Sie braucht vom ersten Tag an eine rechtssichere Datenschutzerklärung.
Diese zu erstellen ist gar nicht so leicht, da sie genau zu den technischen Verhältnissen Ihrer Seite passen muss. Es ist also keine gute Idee, einfach die Datenschutzerklärung einer anderen Seite zu übernehmen. Auch einen Onlinegenerator sollten Sie nur verwenden, wenn Sie genau wissen, was Sie tun.

Meine Empfehlung: Verlassen Sie sich lieber auf Fachleute!
Ich selbst kooperiere beim Thema DSGVO mit der Kanzlei von Johanna Feuerhake aus Göttingen.

 

« zurück