Katrin Raabe
Webdesign & Fotografie

Instagram Topbeiträge versus aktuelle TopbeiträgeInstagram hat im Juni 2023 ein Update aufgespielt, das bei vielen Usern zu Ärger und Frust führt: Kleine Accounts haben seitdem fast keine Möglichkeit mehr, über Hashtags gefunden zu werden.

Vorweg:
Obgleich dieser Beitrag mittlerweile fast 55.000 mal aufgerufen wurde, besuchen nur wenige im Anschluss meinen Instagram-Account. Das ist schade, denn mein Profil gehört leider auch zu den kleinen Profilen, die über Hashtags kaum noch gefunden werden.

Meine Bitte:
Wenn dir dieser Beitrag ein bisschen weitergeholfen hat, dann schau doch mal auf meinem Instagram-Account vorbei. Ich freue mich über Support in jeder Form!
Vielen lieben Dank!


Hashtagsuche: Top-Beiträge • Aktuelle Beiträge • Aktuelle Top-Beiträge

Bis zum Update gab es zwei Möglichkeiten, sich die Ergebnisse zu einem bestimmten Hashtag anzeigen zu lassen: Topbeiträge und Aktuelle Beiträge.

In der ersten Rubrik fanden sich ausschließlich Beiträge mit einem hohen "Engagement", also Beiträge, die besonders viel gelikt, kommentiert oder geteilt wurden. In der zweiten Rubrik wurden die Ergebnisse chronologisch angezeigt: Jeder noch so kleine Account schaffte es so in die Ergebnisliste.

Damit ist jetzt Schluss. Der Tab "Aktuelle Beiträge" wurde geändert in "Aktuelle Top-Beiträge". Die Ergebnisse sind (zumindest in meinen Tests) nahezu identisch: Angezeigt werden mir vor allem Beiträge mit vielen Likes und Kommentaren. Aktuell sind sie nicht.

Was ist das Problem mit der neuen Instagram-Sortierung bei den Hashtags?

Die Möglichkeit, sich Beiträge zu einem aktuellen Thema - zum Beispiel zu einem Unwetter oder einem Gedenktag  - anzeigen zu lassen, existiert im Grunde nicht mehr, da die Chronologie aufgehoben ist. Die Suchergebnisse sind zudem deutlich eingeschränkt: Ich bekomme fast ausschließlich Posts großer Accounts angezeigt.

Was mich dabei am meisten frustriert: Kleine Accounts haben keine Chance, weiterhin über Hashtags gefunden zu werden.

Ein Beispiel aus meiner persönlichen Timeline:

Ich habe vor einiger Zeit - vor dem Update -  einen Post zu einem wunderschönen Göttinger Grafitti erstellt. Der Post kam gut an und wurde von mehreren Hundert Profilen vor allem über die Hashtags gefunden. Laut Insights waren 68% der erreichten Konten keine Follower, sondern User, die den Post auf der Hashtagseite entdeckt hatten.

Mein letzter Post zu meinem Fotoshooting mit Svenja - kurz nach dem Update - wurde genau 11 (!!!) mal über Hashtags gefunden. User, die sich für historische Mode oder die Belle Époque interessieren, haben keine Chance, meinen Post zu finden, da er in den Suchergebnissen nicht auftaucht. Das ist absolut frustrierend.

 

Hashtagspaming? Was ist der Hintergrund für das Instagram Update?

Bereits im Jahr 2022 hat Instagram einen Test gestartet und den Tab "Recent Posts" bei einigen Profilen entfernt. Auch 2020 wurde der Tab im Kontext der US-Wahlen temporär entfernt, um die Verbreitung potentiell schädlicher Inhalte in Echtzeit zu verringern (siehe Stellungnahme von Instagram auf Twitter).

Das aktuelle Update soll einen Missbrauch von Hashtags und Hashtagspaming verhindern und die Ergebnisliste «wertvoller» machen.

Aber ist die Anzahl von Likes und Kommentaren wirklich ein Kriterium für Qualität? Sind meine Beiträge weniger wert als die Beiträge von großen Accounts, die alleine durch die Anzahl von vorhandenen Followern mehr Engagement erzielen?

Letztlich werden große Accounts bevorzugt. Kleine Accounts haben keine Chance zu wachsen.

Der Ansatz, "Hastag-Spaming" zu vermeiden, führt nach meinen Beobachtungen zu einer Art "Frage-Spaming": Viele Accounts stellen in ihren Beiträge mehr oder wenige sinnvolle Fragen, um die Anzahl der Kommentare zu erhöhen. Das ist manchmal interessant, macht aber nicht den "Wert" eines Beitrags aus.

Was können wir tun?

Leider nicht viel. Den Tipp, eine alte Instagram-Version zu installieren, finde ich aus Sicherheitsgründen bedenklich. Dieser Hack hilft auch nur beim Suchen, nicht beim Gefundenwerden.

Vielleicht denkt Meta um, wenn es zu zahlreichen Beschwerden und negativen Bewertungen im Appstore kommt? Ich habe im Playstore eine Rezension geschrieben und hoffe, dass weitere folgen werden.

Ebenso können wir an anderen relevanten Stellen protestieren. Instagram Chef Adam Mosserie ist zum Beispiel der Meinung, dass Hashtags ohnehin "nicht wirklich" helfen, um Reichweite zu generieren (siehe hier). Vielleicht kann man ihn vom Gegenteil überzeugen?

Eine weitere Möglichkeit wäre, den (gut versteckten) Instagram-Support zu kontaktieren. Den findet ihr über das Hamburger-Menü rechts oben. Dort könnt ihr auf "Einstellungen und Privatshäre" klicken. Ganz unten gibt es den Punkt "Hilfe" und dort wiederum den Punkt "Problem melden".

Um gefunden zu werden empfielt es sich außerdem, den Beitrag mit einem Ort zu versehen.
Die Ortsangabe lässt sich aktuell noch chronologisch anzeigen.

Natürlich können wir auch versuchen, irgendwelche extrem seltenen Hashtags zu verwenden, um in die Top-Listen zu kommen. Aber bringt uns das weiter? Seltende Hashtags werden natürlich auch seltener gesucht.

Accounts I love

Last but not least können wir alle versuchen, uns gegenseitig zu unterstützen. Ich habe in meinem Instagram-Account zum Beispiel ein Story-Highlight, in dem ich Accounts vorstelle, die ich besonders gerne mag. Schaut doch mal rein und macht es ggf. nach.

Und natürlich freue ich auch mich über Abos, Likes und geteilte Inhalte. :-))
https://www.instagram.com/­katrin.raabe.fotografie

 

Beispiele für Top-Beiträge und Aktuelle Top-Beiträge

Bei allen Tests, die ich gemacht habe, waren die Suchergebnisse von "Topbeiträgen" und "aktuellen Topbeiträgen" komplett identisch.
Hier zwei Beispiele: